Corpus frequency and subjective frequency of Russian verbs : Heritage speakers and other types of Russian-German bilinguals

The literature shows that word frequency data obtained from corpora (corpus frequency, CF) and L1 speaker estimation (subjective frequency = SF) are substantially correlated. However, little is known about languages other than English and the frequency estimation of different types of bilingual speakers. We address both issues and compare the correlation coefficients of CF and SF for 49 Russian verbs as well as SF data between four groups of Russian speakers: monolinguals (MO), late bilinguals (LB), heritage speakers (HS), and foreign language learners (FL). We gained SF data from a frequency estimation study with 447 participants and found that, despite the reduced exposure of Russian in the three bilingual groups, their SF data were correlated with CF at the same level (moderately) as the monolinguals’ SF. Interestingly, the correlations between SF of the MO, LB, and HS were very high, indicating that SF is extremely stable over different speaker groups and that HS do not differ from other L1 speakers in this respect. Furthermore, in absolute terms, HS judged the verbs consistently lower than LB and MO, demonstrating that speakers have a finely adjusted ability to estimate the frequency with which they encounter words. The learners, on the other hand, were a clearly distinguished group, with only moderate correlations with all groups of L1 speakers.

Die Literatur zeigt, dass aus Korpora gewonnene Worthäufigkeitsdaten (Korpushäufigkeit, CF) und die Schätzung von L1-Sprechern (subjektive Häufigkeit = SF) im Wesentlichen korrelieren. Es ist jedoch wenig über andere Sprachen als Englisch und die Häufigkeitseinschätzung verschiedener Arten von zweisprachigen Sprechern bekannt. Wir befassen uns mit beiden Themen und vergleichen die Korrelationskoeffizienten von CF und SF für 49 russische Verben sowie SF-Daten zwischen vier Gruppen von russischen Sprechern: Monolinguale (MO), späte Bilinguale (LB), Heritage Speaker (HS) und Fremdsprachenlerner (FL). Wir haben SF-Daten aus einer Frequenzschätzungsstudie mit 447 Teilnehmern gewonnen und festgestellt, dass trotz der geringeren Russisch-Exposition in den drei zweisprachigen Gruppen ihre SF-Daten mit der CF auf demselben Niveau (mäßig) korreliert waren wie die SF der Einsprachigen. Interessanterweise waren die Korrelationen zwischen den SF der MO, LB und HS sehr hoch, was darauf hindeutet, dass die SF über verschiedene Sprechergruppen hinweg extrem stabil ist und dass sich HS in dieser Hinsicht nicht von anderen L1-Sprechern unterscheiden. Darüber hinaus bewerteten HS die Verben in absoluten Zahlen durchweg niedriger als LB und MO, was zeigt, dass die Sprecher eine fein abgestimmte Fähigkeit haben, die Häufigkeit, mit der sie auf Wörter treffen, einzuschätzen. Die Lernenden hingegen waren eine deutlich abweichende Gruppe, die nur mäßige Korrelationen mit allen Gruppen von L1-Sprechern aufwies.

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

Rights

rights holder: Christina Clasmeier, Tanja Anstatt

Use and reproduction:
All rights reserved